24.11.19 Krimidinner ist nichts dagegen

 

Heute waren unsere jüngsten Basketballer zum zweiten Punktspielturnier in Großschirma. Die ATSV Freiberg Miners luden in die nagelneue, sehr schöne Halle ein. Zweiter Gegner waren die U9-Basketballer vom BC Ottendorf-Okrilla, gegen welche man das erste Spiel hatte. In dieses startete man auch gleich sehr gut und führte nach 10 Minuten bereits zweistellig. In der Verteidigung machten unsere Jungfüchse einen hervorragende Job und auch offensiv lief es sehr gut, so dass man zum Seitenwechsel deutlich vorn lag. Alle neun mitgereisten Spieler bekamen reichlich Einsatzzeit um wichtige Spielerfahrung zu sammeln. Nach dem Seitenwechsel kam offensiv leider ein Bruch ins Spiel. Der "neue" Korb wollte nicht so recht mitspielen und viele Würfe verfehlten ihr Ziel. Die Ottendorfer verkürzten Punkt für Punkt den Rückstand, im letzten Achtel schmolz er sogar erneut in den einstelligen Bereich. Unsere U9 schaffte es jedoch, dass Spiel mit letztendlich 6 Punkten Vorsprung ins Ziel zu bringen und zum Schluss 66:60 zu gewinnen. Auch wenn dieses Spiel schon sehr spannend war, gegen die kommenden 9x5 Minuten war es nichts.

 

 

Im zweiten Spiel trat man gegen die jungen Miners an. Hier blieb es in der ersten Halbzeit sehr eng. Coach Andy gönnte allen Spielern viel Einsatzzeit und teilte die "Starting 4" auf mehrere Rotationen auf. Über die Zwischenstände nach je fünf Minuten von 4:4, 6:8 und 15:10, schaffte man es zur Halbzeit leicht 19:22 zu führen. In der zweiten Halbzeit konnten sich die Füchse etwas absetzen und eine zweistellige Führung erspielen. Gegen Ende des zweiten Spiels in Folge kam dann aber trotz vieler Wechsel Müdigkeit bei den Spielern auf dem Feld auf. Das 27:39 nach 30 Minuten sah erstmal noch gut aus. Die Freiberger Kids spielten aber nun mit viel Selbstbewusstsein auf und knabberten eifrig am Rückstand. Bis zum Schlussachtel waren sie auf 36:44 dran. In den letzten 5 Minuten nutzten die Gastgeber ihre Reboundvorteile durch mehr Größe auf dem Spielfeld geschickt und kamen zu vielen zweiten Wurfchancen. Die Füchse schafften auf ihrem "Pechkorb" nur einen Treffer, was nicht reichte, um als Sieger das Parkett zu verlassen. Zumindest noch nicht. Ein 46:46 nach 40 Minuten bedeutete zum ersten Mal in den jungen Karrieren der Kids VERLÄNGERUNG. Und hier hielt das Freiberger Momentum zunächst an. Bis zur Mitte des Achtels zogen sie durch drei Körbe auf 52:46 davon. Alles sah für die Füchse nach Niederlage aus, doch aufhören zu kämpfen war keine Option. Tatsächlich kam man nochmal heran und lag Sekunden vor Ende nur noch mit einem Pünktchen 52:51 hinten. Jetzt verlor man allerdings den Ball an die Freiberger, welche mit einem Einwurf und Ballbesitz den Sieg holen konnten. In den finalen Einwurf konnte Minifuchs Liam jedoch geschickt hinein springen und so einen wichtigen Steal holen. Ohne zu zögern dribbelte er nach vorn und obwohl der Weg frei war, stoppte er ab und nahm den Dreier. Swissssshhhhh. Auch wenn der Ball vorher kaum in diesen Korb wollte, diesmal war er drin und bescherte unserer U9 einen Last-Second-Sieg. Mit 52:54 ging auch Spiel zwei somit überraschend noch nach Limbach. Wow, was für ein Spiel.

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload