08.10.19 Wenige gute Phasen reichen (noch) nicht

 

Zum ersten Punktspiel der Landesligasaison 2019/20 reisten die Füchse in den Norden nach Wurzen. Seit langem betraten die Füchse endlich mal zu 8 das Lichtwer-Gymansium, wobei die drei Wechsler aus zwei Spielern der zweiten Mannschaft und einen halbwegs wieder genesenen Flügel bestanden. Da sich die Erste Mannschaft der Füchse neu aufgestellt hat, gab es einige taktische Änderungen, die man gegen den Hausherren nochmal üben wollte. Zu Beginn des Spiels begannen beide Teams scheinbar etwas eingerostet und so zeigte der Spielscore nach 4 Minuten gerade mal ein 4 zu 5. Erst im Anschluss legten die Hausherren offensiv eins drauf und schossen auf 14 zu 5 davon. Nach einer Auszeit und mit der Vorgabe im Angriff disziplinierter zu spielen und einer defensiven Umstellung, fanden die Füchse jedoch wieder ins Spiel und konterten mit einem 2 zu 9 Lauf. Beim Stand von 16 zu 14 startete nun das zweite Viertel, welches die Wurzener extrem stark für sich nutzten. Während die Füchse eine Reihe von schlechten Wurfentscheidungen trafen und leider einige Ballverluste fabrizierten, trafen die Kecksstädter aus jeder Lage. Prompt stand es 28 zu 14 für Wurzen. Die notwendige Auszeit auf Seite der Füchse konnte zwar nochmal ein kurzes Aufbäumen mit einem 4 zu 11 Lauf erzwingen, von da an bauten die Wurzener ihre Führung jedoch Stück für Stück aus. Vor allem unter dem Korb waren die Füchse deutlich unterlegen und gaben zahlreiche Rebounds her. Schließlich gingen die Füchse mit einem 43 zu 27 Rückstand in die Halbzeitpause. Das dritte Viertel verlief ähnlich wie der erste Spielabschnitt. Immer, wenn die Füchse taktisch diszipliniert agierten, konnten sie gut mit den Hausherren mithalten, jedoch kleine Missverständnisse und Probleme beim Ausboxen führten zu einer knappen 15 zu 13 Viertelniederlage. Im letzten Spielabschnitt plätscherte das Spiel 4 Minuten lang vor sich hin, bis Youngster Luca mit dem 5. Foul vom Feld musste und auch der Rest der Füchse Tribut an das harte Spiel der Wurzener zahlte. So kassierten die mittlerweile kraftlosen Füchse in den letzten 5 Minuten des Spiels einen unnötigen 18 zu 6 Lauf. Das erste Spiel der Saison ging somit 85 zu 53 verloren. Dennoch gab es einige Lichtblicke was das Teamspiel und die Teammoral anging. Auch die neu forcierte Distanzgefahr der Füchse schlug mit 11 erfolgreichen Dreiern zu buche, wobei Nico und Marci mit jeweils 4 erfolgreichen Distanzwürfen ihren Anteil an der neuen Offense leisteten. Bis zum nächsten Punktspiel Ende Oktober muss nun auch noch fleißig am Transitiongame und am Boxout gearbeitet werden.

 

Statistiken zum Spiel

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload