18.04.18 Fast schon die Vorentscheidung erzwungen

 

 

Gestern Abend musste LF2 beim SSV Chemnitz 2 zum Playoff-Halbfinal-Hinspiel antreten. Berufsbedingt war unser große Kader im Vorfeld schon etwas ausgedünnt, krankheitsbedingt meldeten sich im Laufe des Dienstags auch noch gleich drei Spieler ab, Mit einer kleinen Rotation von 8 Spielern sollte aber trotzdem ein Sieg geholt werden und so starteten unsere Jungs sehr konzentriert. Viele Ballgewinne aus einer kompakten Zonenverteidigung heraus, resultierten in einigen einfachen Fastbreakpunkten. Auch im Setplay lief der Ball gut und es konnte meist erfolgreich abgeschlossen werden. 'Im zweiten Viertel geriet die Offense zwar etwas ins stocken, so dass man auf die 21 Punkte aus dem ersten Viertel nur 10  weitere draufpacken konnte. Da die Defense aber weiter glänzte und auch im zweiten Viertel nur 4 Punkte zugelassen wurden, stand es zur Halbzeit schon 8:31 für LF2. In der zweiten Halbzeit vermochte Chemnitz seine offensive Ausbeute zu verdreifachen, in jedem der beiden Viertel gelangen den SSVlern 12 Punkte. Der Vorsprung wuchs dennoch, da unsere stets kämpfenden Füchse im Angriff 26 und 19 Punkte machten und so ein überragendes Spielergebnis von 32:76 erzielten. Da der Spielmodus so funktioniert, dass das Team mit der besseren Differenz aus Hin- und Rückspiel weiter kommt, und nicht die einzelnen Spielsiege zählen, geht man mit +44 Punkten Vorsprung ins Rückspiel. Das Hinspiel sollte daher schon die Vorentscheidung erzwungen haben, da sogar eine Niederlage mit -43 Punkten Rückstand zum Finaleinzug reichen würde. Da das aber natürlich keine Option ist, soll am 27.04. ein weiterer Sieg her, bevor man in den folgenden Wochen die Finalspiele bestreiten muss. 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload