12.03.18 2 Niederlagen aber 1 ganz wichtiger Sieg

 

Am vergangenen  Wochenende standen gleich drei Spiele auf dem Programm. Unsere U18 musste Samstag Morgen beim BC Zwickau ran, LF2 spielte direkte im Anschluss gegen die zweite Herrenmannschaft der Zwickauer und LF3 (also nochmal die U18) in der Herrenbezirksliga gegen HSG Mittweida 2.

 

Spiel Nr. 1 war dabei das Wichtigste. Denn nur mit einem Sieg konnte sich unser Nachwuchs die Chancen auf die erste Meisterschaft wahren. Dementsprechend nervös startete man ins Spiel und hatte nach fünf Minuten erst zwei Körbe erzielt, allerdings auch nur einen zugelassen (4:2). In den restlichen fünf Minuten lief es dann aber besser und man sicherte sich das erste Viertel deutlich mit 16:7. Der Lauf ging auch zunächst weiter und man legte in zwei Minuten nochmal schnell sieben Punkte drauf. Im Anschluss fanden allerdings die Gastgeber immer besser ins Spiel und holten wieder etwas auf. Beim Stand von 18:29 ging es in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel legten die Zwickauer nach und kamen auf fünf Punkte ran (24:29). Die Füchse schafften es aber gerade noch rechtzeitig, aus dem Winterschlaf zu erwachen und brachten wieder selbst zählbares im Korb unter. Zwei Dreier in Folge erhöhten dann die Differenz erneut deutlicher. Trotzdem war nach dem 16:16 im dritten Viertel noch nichts entschieden. 11 Punkte Rückstand (34:45) sind nichts im Basketball. Entsprechend engagiert kämpften die Hausherren im Schlussabschnitt und kamen auch wieder etwas näher ran (45:51). Die letzten drei Minuten gehörten aber den Füchsen. Mit einem 12:2 Lauf holte man den wichtigen 47:63 Auswärtssieg. Jetzt heißt es noch zweimal gegen Chemnitz gewinnen (Niners und SSV) und dann wäre der Titel perfekt. Daumen drücken, dass es dieses Jahr damit endlich klappt.

 

LF2 hatte im Anschluss eine etwas andere Ausgangssituation. In einem Spiel, in dem es vor den sicher erreichten Playoffs eigentlich um nichts mehr ging, musste man komplett ohne Center antreten. Mit acht Guards gegen eine volle Zwickauer Kapelle, mit dem dominierenden Center der Bezirksliga und weiteren starken Big Men, trat man mit großen Respekt an. Es wurde das erwartete harte physische und spannende Spiel, mit leichten Vorteilen auf Zwickauer Seite. Dank aufopferungsvoll kämpfender und trotzdem abgeklärt agierenden Füchsen, blieb es bis zum Schluss eine knappe Kiste mit häufigen Führungswechseln. Das erste Viertel gewannen die Hausherren 25:19. Den zweiten Abschnitt sicherte sich LF2 12:18 (37:37 Halbzeitstand). Viertel Nummer drei ging wiederum 16:11 an Zwickau. In der Crunchtime blieb es mega spannend. Limbach legte gut los und schloss schnell 55:54 auf, Zwickau antwortete und zog auf 58:54 davon, LF2 scorte dreimal in Folge und übernahm in der 35. Minute mit 58:60 die Führung. Diese konnte bis zur 39. Minute gehalten werden (64:66). Eine Minute vor Schluss ging der Gastgeber wieder 67:66 in Führung und hätte mit zwei Freiwürfen die Kiste zu machen können. Da aber beide daneben gingen, durfte LF2 mit 19 Sekunden Spielzeit nochmal ran. Man entschied sich zum Zeit runter spielen und mit dem letzten Wurf des Spiels die Entscheidung zu erzwingen. Leider wurde nun aber beim Pass ans Brett der Ball verdattelt und der finale Wurf blieb so aus. Zwickau fügt somit den Limbacher Füchsen 2 die erste Niederlage der Bezirksligasaison zu und erspielt sich einen verdienten 67:66 Erfolg.

 

Die jungen Füchse von LF3 mussten am Sonntag gleich nochmal in Mittweida ran. Leider konnten sich nur fünf Spieler finden, welche sich diesem Spiel stellen wollten. Die "Nicht-Spieler" besiegelten so also schon vorher die absehbare Niederlage, da man zu fünft beim zweiten Spiel in zwei Tagen natürlich rein physisch schon vor Problemen stand. Mittweida konnte mit vollen Kader viel durchwechseln und entsprechend Druck machen. Trotzdem machte unsere Starting Five ;-) lange einen super Job und verdienten sich damit ein Riesenkompliment. Über die Stände 15:12, 27:22 und 41:33 blieb man bis zum letzten Viertel zumindest noch in Schlagdistanz. Dann mussten sie sich jedoch wirklich ihren schwindenden Kräften ergeben und wurden von frischen Gastgebern überrannt. 69:38 holten sich die Mittweidaer den Sieg und nahmen damit die Einladung von LF3 dankbar an.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload