30.01.17 Licht und Schatten am Wochenende

 

Zwei Spiele hatten die Füchse am Wochenende zu bestreiten. Die U18 musste gegen ATSV Freiberg zur Generalprobe fürs Meisterschaftsspiel am 12.03. (gegen Lichtenstein) ran und die Landesligaherren hatten die diese Saison starken Mittweidaer (aktuell auf Platz 2) zu Gast. Unsere Jugend konnte diesmal mit einer 10-Mann Rotation antreten und legte auch gut los. Nach 6 Minuten war bereits eine 11:3 Führung auf der Anzeigetafel zu lesen, zum Viertelende stand es 19:12. Das zweite Viertel verlief sehr ausgeglichen, Freiberg hatte offensiv ihr stärkstes Viertel, mussten aber trotzdem knapp 20:16 verlieren - Halbzeitstand 39:28. Coach Chris schien in der Halbzeitansprache die richtigen Wort gefunden zu haben, denn mit Beginn des dritten Viertels legten die Füchse los wie die Feuerwehr. Ein 13:2 Lauf bis zur 26. Minute brachte eine beruhigende 52:30 Führung, welche bis zur 30. Minute noch auf 62:36 ausgebaut werden konnte. In den restlichen 10 Spielminuten durften Dank des jetzt schon sicheren Sieges die Ersatzspieler viele Spielminuten auf dem Feld sammeln. Zwar konnte man dadurch nur ein 14:14 Viertelergebnis erzielen, dafür aber der zweiten Reihe wichtige Erfahrungen ermöglichen. Mit 76:50 feierten die Jungs eine gelungene Generalprobe und sind somit bestens auf das Saisonfinale vorbereitet. Um den vielen Zuschauern, welche erwartet werden, genügend Platz zu bieten, wurde das Spiel extra in die Großsporthalle verlegt. Es wird jetzt 14:15 Uhr, unmittelbar vorm Landesligaspiel der Herren stattfinden.

 

Stats zum U18 Spiel

 

Die Herren hatte dafür gestern Abend wesentlich größere Probleme mit dem physisch etwas überlegenen Gegner. Im ersten Viertel konnte man die Differenz noch gering halten. Das 9:15 zeigte aber schon das große Problem an diesem Abend, die extrem schlechte Füchse-Offense. Mittweida wurde zwar meist gut vom Korb weggehalten und durch gute Transitiondefense Fastbreaks verhindert, mit unglaublich sicheren Mitteldistanz- und Dreierwürfen vergrößerten sie den Vorsprung aber stetig und durften sich zur Halbzeit bereits über eine 17:33-Führung freuen. Mit viel Energie schaften es die Füchse im dritten Viertel nochmal bis auf acht Punkte zu verkürzen. Die Gäste ließen sich aber nur kurz verunsichern und führten schnell wieder zweistellig (34:46). Zu Beginn der Crunchtime enteilten sie dann rasch auf über 20 Punkte und als ein Sieg endgültig außer Reichweite war, überließ Coach Andy den Ersatzspielern das Feld, um diesen Wettkampferfahrung zu ermöglichen. Nach 40 Minuten musste sich LF1 40:69 geschlagen geben. Nächste Woche im extrem wichtigen Spiel im Kampf um den Klassenerhalt gegen Zittau muss es besser laufen. Ansonsten droht wieder eine nervenaufreibende Schlussphase in der Saison.

 

Stats zum LF1 Spiel

 

Bilder zum Spiel

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload