28.11.16 Crunchtimefehler kosten möglichen Sieg

 

Am gestrigen Abend hatten die Landesliga-Füchse die Konkurrenz der Meteors aus Markkleeberg zu Gast. Die Vorzeichen standen wieder nicht allzu rosig, von 13 Stammspielern standen nur 6 zur Verfügung. Von LF2 konnten auch nur 2 Spieler aushelfen (einer davon erst 15 Jahre alt), so dass man lediglich mit einer 8er-Rotation antreten konnte. Genau dass sollte sich in den entscheidenden Minuten später auch rächen. Der Start ins Spiel verlief zunächst ausgeglichen. Über die Stationen 4:4, 13:13 und 17:17 lag man nach 10 Minuten knapp 17:20 hinten. Markkleeberg kam besser aus der Pause und ging schnell 25:17 in Führung. LF1 kämpfte jedoch im Anschluss gut und verteidigte hervorragend. Mit einem 11:3 Lauf glich man bis zur 18. Minute wieder aus und hielt das spannende Spiel weiter offen - 34:34 Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel legten zunächst die Füchse vor (41:36), die Meteors zogen nach (41:44) und im Anschluss ging es hin und her. Als in der 30. Minute LF1 52:51 vorn lag kam es zur spielentscheidenden Situation. Die Gäste zogen zum Korb in einen Pulk von Füchsen hinein und wurden vermeintlich gefoult. Ausgerechnet Rafael, der mit 4 Fouls vorbelastet war, bekam hier unglücklich sein fünftes Foul und musste vom Feld. Gleichzeitig verletzte sich auch noch Michael mit einer Platzwunde am Kinn und konnte das restliche Spiel auch nicht mehr helfen. Im trotzdem weiterhin offenen Schlussabschnitt blieb man zunächst konzentriert und lag 5 Minuten vor Schluss noch 62:60 vorn. 4 Ballverluste in Folge verschenkten dann leider alle Siegchancen, da die Meteors dies eiskalt mit einem 11:3 Schlussspurt nutzten. Enttäuscht mussten die Limbacher Füchse den Sieg daher 65:71 an die Gäste abgeben. Schade, mit einer größeren Rotation von Stammspielern hätte es sicherlich auch anders ausgehen können. 

 

Spielstatistiken

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload